Content Marketing Strategie | Definition und Einführung

Sharing is Caring:

Laut letzten Studien des Content Marketing Institute gaben fast drei Viertel aller befragten Unternehmen an, dass sie ihre Content-Erstellung in diesem Jahr verstärken wollen. Damit Sie ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus sind, brauchen sie eine fundierte und kohärente Content Marketing Strategie. Da der Markt täglich von mehr und mehr Wettbewerbern überschwemmt wird, werden diejenigen, die sich nicht abheben, schnell ins Hintertreffen geraten.

Falls Ihnen die Planung etwas schwerfällt oder Sie ein paar neue Ideen für Ihre Strategie brauchen, ist dieser Beitrag genau das Richtige. Wir verraten Ihnen, warum Ihr Unternehmen eine Content Marketing Strategie braucht und wie Sie diese Schritt für Schritt erstellen.

Was ist eine Content Marketing Strategie?

Eine Content Marketing Strategie ist eine Strategie zur Erstellung und Verbreitung von Inhalten zur Unterstützung Ihrer Marke und zur Steigerung Ihres Bekanntheitsgrads. Unerlässlich für eine Content Marketing Strategie ist der Content-Plan, ein Werkzeug, um die Umsetzung Ihrer Content Marketing Strategie zu organisieren und zu planen.

Angestellter sieht sich eine content marketing strategie an

Die Ziele einer Content Marketing Strategie

Größere Reichweite und höheres Markenbewusstsein

Mithilfe einer gezielten SEO-Strategie (Search Engine Optimization) können Sie hochwertigen Content erstellen, der in Suchmaschinen exakt die Fragen beantwortet, die Ihre Kunden und Ihre Zielgruppe eventuell haben. Auf diese Weise können Sie Ihr Publikum erweitern und gleichzeitig neue Märkte ansprechen.

Aufbau von Vertrauen und einer starken Kundenbeziehung

Wenn Sie regelmäßig hochwertige Inhalte veröffentlichen, bauen Sie nicht nur einen guten Ruf für Ihre Marke auf, sondern stellen auch sicher, dass Ihre Kunden Sie als zuverlässige Quelle betrachten und werden daher häufiger mit Ihrer Website oder Ihrem Unternehmen in Kontakt treten.

Bindung von potenziellen Kunden entlang der Buyer Journey

Buyer Journeys sind unterschiedlich lang, manche dauern Wochen oder Monate. Ihre Marke kann potenzielle Kunden in die richtige Richtung lenken, indem sie ihnen wertvolle Inhalte für jede Phase der Buyer Journey zur Verfügung stellt.

Wie man eine Content Marketing Strategie im B2B aufbaut

1) Legen Sie das Ziel Ihrer Content Marketing Strategie fest

Was wollen Sie mit Ihrem Content Marketing erreichen? Warum möchten Sie Inhalte erstellen und eine Content Marketing Strategie entwickeln? Klar definierte Ziele ermöglichen es Ihnen, Ihre Strategie entsprechend auszurichten und die richtigen Schwerpunkte zu setzen.

2) Definieren Sie Ihre Buyer Persona(s)

Für den Erfolg Ihrer Strategie ist es ausschlaggebend, dass Sie die Zielgruppe für Ihre Inhalte – die sogenannte „Buyer Persona“ – genau festlegen. Insbesondere wenn Sie gerade erst mit Ihren Marketing-Aktivitäten beginnen, ist dieser Schritt unverzichtbar. Denn nur wenn Sie Ihre Zielgruppe genau kennen, können Sie relevante und wertvolle Inhalte für sie erstellen. Und das wiederum erhöht die Chance, dass z.B. Besucher Ihrer Website Ihre Inhalte lesen und im besten Fall zu Kunden konvertieren.

3) Halten Sie bereits vorhandenen Content in einer Liste fest

Die meisten Unternehmen beginnen Ihre Marketing-Aktivitäten mit Blog-Beiträgen. Wenn Sie neue Formate ausprobieren und andere Inhaltselemente erstellen möchten, überlegen Sie sich zuerst gut, welche Arten von Inhalten bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen könnten. Führen Sie eine Übersicht mit allen veröffentlichten Inhalten.

Wenn Sie Erfahrung im Marketing haben, sollten Sie eine Inhaltsprüfung (Audit) durchführen, um Ihre Content-Marketing-Strategie zu verbessern. Analysieren Sie die Ergebnisse des vergangenen Jahres und sehen Sie, wo Sie Änderungen vornehmen und neue Ziele setzen können.

4) Implementieren Sie ein Content Management System

Um Ihre Inhalte effizient zu verwalten, empfiehlt sich ein Content Management System. Zu den wichtigsten Aufgaben im Rahmen der Verwaltung von Inhalten zählen die Erstellung, die Veröffentlichung sowie die Performance-Analyse.

5) Bestimmen Sie konkrete Arten von Content, die Sie erstellen möchten

Bei der Erstellung von Inhalten gibt es unzählige Möglichkeiten. Hier sehen Sie eine Auswahl der beliebtesten Inhaltsformate sowie Tools und Vorlagen, die Ihnen in der Anfangsphase weiterhelfen können.

Blog-Beiträge

Blog-Beiträge befinden sich auf Websites und sollten regelmäßig veröffentlicht werden, um neue Besucher anzulocken. In Blog-Beiträgen sollten Sie Ihren Website-Besuchern relevante und interessante Inhalte zur Verfügung stellen, denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Beiträge in den sozialen Medien und auf anderen Websites geteilt werden. Empfehlenswert sind für Blog-Beiträge eine Länge von 1.000 bis 1.500 Wörtern.

E-Books

E-Books sind Tools zur Lead-Generierung, die potenzielle Kunden herunterladen können, nachdem sie ein Formular mit ihren Kontaktinformationen ausgefüllt haben. Im Gegensatz zu Blog-Beiträgen, die neue Besucher auf die Website locken sollen, sind E-Books in der Regel länger und detaillierter und werden weniger häufig veröffentlicht.

Vorlagen

Vorlagen sind ein sehr praktisches Inhaltsformat, denn sie generieren Leads für Sie und stellen gleichzeitig einen enormen Mehrwert für Ihre Zielgruppe dar. Wenn Sie Ihrer Zielgruppe Vorlagen zur Verfügung stellen, mit denen sie Zeit und Geld sparen kann, wird sie in Zukunft sicherlich viel Interesse an Ihren weiteren Inhalten haben.

Infografiken

Mit Infografiken können Sie Daten viel ansprechender organisieren und visueller darstellen als das in Textform möglich wäre. Insbesondere wenn Sie eine große Menge an Daten auf klar und gut verständliche Weise teilen möchten, eignet sich dieses Inhaltsformat hervorragend.

Videos

Multimediale Inhaltsformate wie Videos generieren üblicherweise mehr Interaktionen als andere Formate und eignen sich hervorragend für die Verbreitung auf Social-Media-Plattformen. Zwar nimmt die Erstellung von Videos meist mehr Zeit und Ressourcen in Anspruch als das Verfassen eines Textes, doch da visuelles Marketing auf der Beliebtheitsskala immer weiter nach oben klettert, sollten Sie Videos keinesfalls aus Ihrem Repertoire streichen.

Podcasts

Wenn Ihre Zielgruppe Ihre Inhalte nicht täglich lesen kann oder will, bieten Podcasts eine gute Alternative, um mit Ihrer Marke trotzdem präsent zu sein. Die Zahl der Podcast-Hörer wächst kontinuierlich an. Bereits 2016 hörte etwa ein Drittel aller Deutschen jeden Monat Podcasts. Wenn Sie die Gelegenheit haben, interessante Persönlichkeiten zu interviewen oder Gesprächsrunden zu moderieren, könnten Podcasts einen echten Mehrwert bieten.

Externe Inhalte

Nachdem Sie eine Zeit lang Inhalte auf Ihrer eigenen Website veröffentlicht haben, könnten Sie darüber nachdenken, Ihre Inhalte auf anderen Websites zu teilen, wie z.B.:

  • Website-Inhalte auf Social-Media-Websites wie LinkedIn veröffentlichen
  • Inhalte in neuen Formaten aufbereiten und diese auf Ihrem Blog oder Ihren Social-Media-Websites veröffentlichen
  • Neue Inhalte gezielt für Instagram oder TikTok erstellen

7) Publizieren und organisieren Sie Ihre Inhalte

Ihre Content Marketing Strategie sollte nicht nur beinhalten, welche Arten von Inhalten Sie erstellen möchten, sondern auch festlegen, wie Sie diese Inhalte organisieren. Ein Redaktionskalender unterstützt Sie dabei, den Überblick über Ihre Veröffentlichungen nicht zu verlieren, damit Sie auf Ihrer Website eine ausgewogene und facettenreiche Inhaltsbibliothek aufbauen können. Erstellen Sie anschließend auch einen Social-Media-Kalender, um Ihre Inhalte auf anderen Websites zu bewerben und zu verwalten.

Was kostet Content Marketing?

zwei Geldsäcke mit einem Euro und Dollar Zeichen auf einem dunklen Tisch

Content Marketing muss nicht teuer sein. In der Tat nutzen viele Unternehmen Content Marketing, um Geld für Werbung und andere traditionelle Marketingkanäle zu sparen. Es gibt jedoch einige Kosten, die mit Content Marketing verbunden sind, z. B. die Beauftragung eines freiberuflichen Autors oder die Bezahlung von Grafikdesign-Dienstleistungen. Der Betrag, den Sie ausgeben, hängt letztlich von Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget ab.

Mit einer Content Marketing Strategie zum Erfolg

Ohne eine solide Content Marketing Strategie ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie wertvolle Ressourcen verschwenden, indem Sie die falsche Zielgruppe ansprechen und keine zusammenhängenden Inhalte produzieren. Studien zeigen, dass von allen Unternehmen nur ein Drittel über eine dokumentierte Content Strategie verfügt, die für ein erfolgreiches Content Marketing notwendig ist. Die anderen zwei Drittel machen sich entweder gar nicht erst die Mühe, einen Plan zu erstellen, oder haben überhaupt keine Dokumentation.

Bei der Vermarktung von Inhalten ist Qualität jedoch wichtiger als Quantität. Versuchen Sie also nicht, so viele Inhalte wie möglich zu produzieren, nur um der Inhalte willen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Erstellung hochwertiger Inhalte, die für Ihre Zielgruppe von Nutzen sind. Lassen Sie sich gern von uns unverbindlich beraten, welche Strategie für Ihr Unternehmen am besten ist und welche Erfolgsaussichten Sie haben.

Inhalt

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter:
Oder schreiben Sie uns eine Nachricht: